04. Sep 2015

Dominik Sekacic

5 Min.

Die 4 besten Kalender-Apps

„Gut geplant ist halb gemacht“, so sagt zumindest der Volksmund. Was diese Lebens­ weisheit aber verschweigt ist, wie anstrengend und umständlich präzise Planung sein kann. Auch acht Jahre nach dem ersten iPhone sind die Standard-Kalender von iOS und Android noch immer nicht richtig benutzerfreundlich. Um dem Abhilfe zu schaffen, stellen wir euch vier Kalender-Apps vor, die euch dabei unterstützen, eure Work-Life-Balance zu managen.

Fantastical 2

Schon die erste Auflage von Fantastical begeisterte iOS User auf der ganzen Welt. Besonders die sogenannte „natürliche Spracheingabe“ wusste zu überzeugen. Damit ist es möglich Termine und Aufgaben als ganze Sätze einzugeben oder zu diktieren und die App legt automatisch den Eintrag an. Dieses damalige Killerfeature können heute viele Kalenderanwendungen vorweisen, jedoch funktioniert es bei keiner so gut wie bei Fantastical 2.

Zusätzlich bittet die App viele kleine Annehmlichkeiten wie den Dayticker. Dabei werden Ereignisse und Aufgaben in der einer übersichtlichen Liste angezeigt und darüber nimmt die Tagesübersicht ihren Platz ein. Nutzer, die viel reisen, werden den Zeitzonen-Support zu schätzen wissen. Wie der Name vermuten lässt, werden damit Termine an die jeweilige Zeitzone angepasst.

Fantastical Devices

Apple-Power-User wird freuen, dass Fantastical nicht nur für das iPhone, sondern auch für iPad und Mac erhältlich ist. Wer die App jedoch auf allen Geräten nutzen will, wird ordentlich zur Kasse gebeten: 4,99 Euro kostet die iPhone-, 7,99 Euro die iPad- und stattliche 39,99 Euro werden für die Mac-Version fällig.

fantastical Spracheingabe

Business Calendar 2

Auch für Android empfehlen wir die Fortsetzung einer beliebten Kalender App. Mit der ersten Version konnte das Berliner Start-up Appgenix schon Millionen Nutzer begeistern. Nach einigen Jahren war ein ordentliches Redesign fällig, und das ist den Berlinern auch gelungen.

Sehr gelungen ist die Tagesansicht, in der die rechte Bildschirmseite alle Aufgaben des Tages zeigt. Neue Tasks lassen sich direkt in der Tagesansicht hinzufügen und sogar mit Subtasks versehen. Die Wochenansicht ist klassisch, bis auf einen kleinen Schieberegler am unteren Bildschirmrand. Damit kann man die Ansicht von drei bis auf 13 Tage erweitern. Am großen Ende der Kalenderdarstellungen bietet BC 2 noch eine Sechs- und eine Zwölfmonatsansicht. Letztere wird wohl eher auf Tablet-Screens Verwendung finden. Auch wenn die Entwickler eine sehr lobenswerte Zoom-Funktion integriert haben, die bei allen Ansichten Verwendung findet.

Die App kommt in einer kostenlosen und einer Pro-Variante für 4,75 Euro. Wir würden euch zur Pro-Variante raten. Diese hat eine verbesserte Aufgabenverwaltung, alternative Themes und erweiterte Widget-Funktionen. So lassen sich fast alle Features der App direkt im Widget nutzen.

Business Calendar Vergleich

Sunrise

Sunrise war neben Fantastical die beliebteste iOS Kalender-App. Ein Umstand, der Microsoft auf die Applikation aufmerksam machte und die Redmonder veranlasste das kleine Entwicklerunternehmen zu kaufen. Mittlerweile gibt es Sunrise für iOS, Android, als Browser-Erweiterung und als Webversion.

Sunrise Device

Sehr angenehm bei Sunrise ist die Kombination aus Listen- und Wochenansicht. Während alle Ereignisse des Tages in einer scrollbaren Liste angezeigt werden, wird darüber eine 14-Tage-Übersicht eingeblendet. Möchte man zur Monatsansicht wechseln, genügt es die Wochenansicht nach unten zu ziehen.

Sunrise hält nichts vom monogamer Synchronisation und verknüpft sich mit allen möglichen Diensten: Facebook, Google, iCloud, LinkedIn, Twitter – der App ist fast alles recht. Diese Polygamie bringt auch einige Vorteile mit sich. Beispielsweise können so die obligatorischen Facebook-Geburtstagsgrüße direkt aus dem Kalender gepostet werden. Auch mit Kalender-Abos ist Sunrise nicht pingelig. Neben den weitverbreiteten Feiertags- und Schulferien-Abos, gibt der Kalender auch gerne Informationen zum Programm einzelner Fernsehsender, Spielpläne eurer Lieblingsmannschaft oder Börseninfos an euch weiter.

Auch das Design von Sunrise lässt sich sehen. Besonders die kleinen Foto-Avatare bei Terminen sind angenehm und hübsch integriert. Doch ganz ohne Schwachstellen ist auch der Sonnenaufgang-Kalender nicht. So fehlt beispielsweise eine Landscape-Ansicht und die Aufgabenverwaltung ist mangelhaft. Überhaupt werden Aufgaben nur angezeigt, wenn sie mit einem Fälligkeitstermin ausgestattet wurden. Eine eigene Aufgabenansicht gibt es nicht.

Sunrise Talk List

Calendars 5

Leider iOS exklusiv ist die Kalender App Calendars 5. Für 6,99 bietet sie für iPhone User wohl die beste Alternative zu Fantastical. Auch Calendars unterstützt natürliche Spracheingabe und bietet im Gegensatz zum iOS Standard Kalender die Wochenansicht auch im Hochformat an.

Sehr gut gelöst ist die Aufgabenliste. Diese wird auf Wunsch auch kalender- bzw. accountübergreifend dargestellt. Großes Lob verdient auch die intuitive Bedienung, so lässt sich beispielsweise durch einen Doppeltab einfach zum aktuellen Datum zurückkehren. Wer keine Push-Benachrichtigungen möchte, kann sich von Calendars auch über E-Mail oder SMS erinnern lassen. Einzig die fehlende Desktop-Anwendung stellt ein Manko dar. Wer auch auf dem iMac oder MacBook eine Kalenderalternative sucht, der wird wo anders suchen müssen.

Calendar 5 Aufgabenverwaltung

Calendar 5 Ansicht

Fazit

Unterm Strich gibt es keine „beste Kalender App“. Je nach Wünschen, Anforderungen und Vorlieben wird man eine dieser Vier bevorzugen. Wem das Aussehen der App sehr wichtig ist, der greift zu Fantastical – auch wenn sich über Design bekanntlich streiten lässt. Android-User, die keinen Wert auf eine gute Aufgabenverwaltung legen, die werden mit Sunrise glücklich, während die anderen wohl besser zum Business Calendar greifen. Und wer auf eine Desktop-Anwendung oder einen Web-Kalender verzichten kann oder dafür schon eine Alternative besitzt, dem sollte Calendars 5 das Planen und Organisieren deutlich erleichtern.