23. Feb 2021

Matthias Burtscher

10 Min.

Jugendlicher Leichtsinn und die Lust zu arbeiten

Wahrscheinlich ist das alles dem jugendlichen Leichtsinn zu verdanken. Dass es Fusonic heute gibt, dass 27 Mitarbeiter_innen Aufgaben nachgehen, die ihnen Spaß machen, und dass sich Tausende von Menschen dank unserer Arbeit seltener über schlecht gemachte oder nicht funktionierende Software ärgern müssen.

Die Fusonic-Zeitrechnung beginnt vor 15 Jahren mit der Idee von vier Nerds, die damals die 4. Schulstufe der HTL Dornbirn besuchten. Ohne ausgeklügelten Masterplan, aber dafür mit der festen Überzeugung, die Welt durch gute Software ein bisschen besser machen zu können. So haben wir uns an die Arbeit gemacht und geschaut, wohin es uns führt.

Der heutigen Schülergeneration möchten wir bei dieser Gelegenheit das Gleiche ans Herz legen. Wer, wenn nicht ihr, kann mit euren Ideen die Welt verändern? Schmeißt eure Ängste über Bord, gründet ein eigenes Unternehmen und macht eure Leidenschaft zum Beruf.

2006: Das erste öffentliche Auftreten von Fusonic in Form eines kurzen Intros vor großem Publikum beim Tag der offenen Tür der HTL Dornbirn.

Fairtrade-Kaffee und erste Erfolge

Mit 18 Jahren steckt man die Doppelbelastung von Schule und Arbeit noch locker weg. Jedenfalls leichter als mit Mitte 30 ;-). Dennoch ging es dann nach dem Schulabschluss 2007 erst richtig los, als aus dem Side-Project Fusonic eine laufende Erfolgsgeschichte wurde.

Gute Beziehungen und glückliche Fügungen des Schicksals führten zu ersten Aufträgen regionaler Unternehmen und internationaler Verlage. Es war wohl auch die Zeit, in der die Fusonics das himmlische Aroma und die belebende Wirkung von EZAs Fairtrade-Kaffee kennen und lieben gelernt haben.

2007: Das erste eigene Büro im Vorarlberger Wirtschaftspark. Der ganze Stolz.

Proggen in Endlosschleife und ein größeres Büro

Dass unsere Kunden immer nur das Beste bekommen sollten, war von Anfang an klar. Immer einen Schritt voraus zu sein, war von Beginn an unser Credo. Was sich beim „Proggen“ in Form unbändiger Neugierde für Technologien, Patterns und Best Practices manifestierte, zeigte sich aber auch im Bereich der Unternehmensplanung, die sich damals wie heute an Möglichkeiten und Chancen orientiert.

So kam es nicht von ungefähr, dass bereits im zweiten Full-Time-Jahr ein größeres Büro her musste. Zwar waren die Fusonics immer noch zu viert, aber Verstärkung sollte nicht lange auf sich warten lassen.

2008: Das erste existierende Teamfoto von Fusonic, damals bei der Eröffnung unseres neuen Büros.

DATA BECKER und internationale Aufträge

Nicht zuletzt um genannte Großaufträge zu realisieren, sollte das Team wachsen. Neben zahlreichen Projekten für regionale Kunden, entwickelte Fusonic bereits 2009 gemeinsam mit dem deutschen Verlag DATA BECKER eine der ersten Softwarelösungen für Social Networks. In Zeiten, in denen Europa noch nichts von einem gewissen Zuckerberg gehört hatte! Dabei wurden auch Landesgrenzen gesprengt. Die Software war nicht nur in der DACH-Region erhältlich, sondern wurde auch in Frankreich und Spanien erfolgreich vertrieben.

2009: Heute nicht mehr vorstellbar, aber damals einfach sensationell: Die Software konnte ganz klassisch auf CD bei Cosmos (heute: Media Markt) gekauft werden.

Genug Anlässe, um zu feiern

Zum Feiern gab es also bereits damals genug für das junge Team. Seither halten wir diese Tradition hoch und feiern nicht nur zu bekannten Anlässen wie Weihnachten oder Geburtstagen. Auch die alltäglichen, kleinen Dinge, wie erfolgreiche Releases und erreichte Ziele, werden gefeiert. Und wenn es gerade keinen Anlass gibt, dann halt einfach ohne Grund.

2010: Lasertag kannte man in Vorarlberg 2010 nur aus How I met your mother. Bei einer der ersten Weihnachtsfeiern mit Team ging es dafür nach St. Gallen.

Abseits des Alltags: Fusonic-BBQ

Vor allem im Sommer soll das Feiern nicht zu kurz kommen. Seit 2011 ist das Fusonic-BBQ deshalb ein fixer Bestandteil unserer Jahresplanung.

Ihr fragt euch vielleicht, wer sich neben der alltäglichen Projektarbeit um das alles kümmert? Unsere Feelgood-Managerin Gabi macht’s möglich. Sie sorgt für gute Stimmung und für reibungslose Events mit Überraschungseffekt.

2011: Das erste Fusonic-BBQ war etwas improvisierter als heute, wird uns aber für immer in Erinnerung bleiben.

Wenn Kunden zu Partnern und Freunden werden

Man könnte fast meinen, dass bei Fusonic nur gefeiert wurde – doch weit gefehlt. Bereits 2012 zählten zahlreiche erfolgreiche Unternehmen der Region zu unseren Kunden. Langfristige und vertrauensvolle Partnerschaften waren uns von Beginn an wichtig und so kommt es nicht von ungefähr, dass viele unserer Kunden seit Jahren auf eine Zusammenarbeit setzen.

Heute sind wir stolz auf viele Projekte, die wir sowohl in Vorarlberg als auch in der Schweiz betreuen dürfen und damit gemeinsam mit unseren Kunden die digitale Zukunft gestalten. Eine Mission, die wir konsequent verfolgen.

2012: Fusonic das erste Mal in den Vorarlberger Medien. Eine Erfolgsgeschichte war Fusonic damals schon.

Wir arbeiten hart und entdecken Neues

Wie konnte Fusonic eigentlich so erfolgreich werden? Ingredienzien gab und gibt es viele, doch der unbändige Drang zur laufenden Entdeckung neuer Möglichkeiten und Technologien hat uns einen besonderen Stellenwert in der Vorarlberger Wirtschaft gesichert: Ein Unternehmen, das für fachliche Expertise und tiefes technisches Verständnis bekannt ist.

Das wird von uns auch aktiv gefördert. Mit Aus- und Weiterbildungen, intensivem Wissensaustausch in Form von Communities of Practice und der jährlichen Durchführung eines unternehmensinternen Hackathons.

2013: Die Technologien, die beim ersten Fusonic-Hackathon entdeckt wurden, sind mittlerweile wahrscheinlich schon wieder Geschichte. Der daraus entstandene Spirit ist es aber nicht und bildet das Fundament unserer Zukunftsstrategie.

Ab in die Zukunft: Vision Days

Mit wachsenden Projekten und neuen Kunden kamen neue Herausforderungen. Diese gemeinsam als Team zu bewältigen, stand und steht für uns immer im Vordergrund. Zahlreiche Teamtage und Vision Days haben uns über viele Jahre begleitet und dazu beigetragen, wer wir heute sind.

2014: Unter anderem beim Vision Day 2014 entstanden: Der unverwechselbare f-style!

Wachstum als Chance und Herausforderung

Der Knackpunkt, ob ein Start-up erfolgreich ist oder scheitert, ist durchschnittlich bei einer Anzahl von 14,5 Mitarbeiter_innen erreicht. Warum das so ist und welche Herausforderungen diese Größe mit sich bringt, durften wir am eigenen Leib erfahren; auf gute Weise. Denn der Zusammenhalt im Team und die Bereitschaft aller Fusonics zur agilen Entwicklung des Unternehmens, hat uns vor allem die positiven Seiten eines größeren Teams spüren lassen.

Heute besteht Fusonic aus mehreren interdisziplinären Teams, die an Kundenprojekten und der eigenen Weiterentwicklung arbeiten. Insgesamt 27 Held_innen des Alltags arbeiten bei Fusonic daran, die Welt durch nutzerorientierte Software besser zu machen.

2015: Damals wie heute: Bei Fusonic sind alle Held_innen.

Start-up-Feelings nach über 10 Jahren

„Alt oder jung, das sind doch nur bürgerliche Kategorien“, würde das Känguru sagen und so sehen wir das auch. Selbst 10 Jahre nach der Gründung fühlten wir uns noch als Start-up.

Zum Anlass des Jubiläums ging es 2016 mit der gesamten Crew für ein Wochenende nach Südtirol, wo wir nicht nur als Team näher zusammen gewachsen sind, sondern auch einen eigenen Fusonic-Wein gekeltert haben.

2016: Inspektion des Weinberges, dem der 10-Jahre-Fusonic-Wein entsprungen ist. Irgendwo soll es noch eine geheime, letzte Flasche geben. Aber wo nur?

Ein erstes Goodbye

Zur Entwicklung eines Unternehmens gehört aber nicht nur ständiges Wachstum, sondern auch das ständige Hinterfragen des Status Quo – der Organisation, Arbeitsweise, Projekte und Produkte. So haben wir uns 2017 entschieden, uns von unserem ersten eigenen Produkt – der erwähnten Software für Social Networks – zu trennen.

Seither konzentrieren wir uns auf unsere Hauptaufgabe: Für Kunden und Partner die beste Software zu entwickeln, die es für deren Zwecke gibt, und sie damit im täglichen Erfolg zu unterstützen.

2017: Das Team beim Release der Ribbl-Community-Software Jahre zuvor. 2017 ging dieses Kapitel zu Ende, um unseren Fokus auf individuelle Software zu richten.

Mehr Spaß im Business

Dass ein bisschen Spaß immer sein muss, hat uns Roberto Blanco schon vor Jahrzehnten beigebracht. Kein Wunder also, dass Fusonic bei Netzwerktreffen mit Student_innen durch persönliche, lustige Aktionen auffällt und sich klar von anderen Unternehmen abhebt: Wir sind kein „erfolgreiches mittelständiges Unternehmen“, sondern ein Team von Nerds, das es sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam die Welt zu verändern. Und dazu braucht es nicht nur Business, sondern vor allem eine gehörige Portion Authentizität, Menschlichkeit und Spaß.

2018: Was haben ein Haus ohne Fenster, ein Cowboy und Gleitgel auf einem Netzwerktreffen für Student_innen zu suchen? Nicht das, was ihr denkt!

Geliebte Cloud

Wachsende Unternehmen benötigen ein flexibles Fundament. Daher setzen wir konsequent auf die Cloud. Nicht nur in der Technik, sondern auch darüber hinaus, haben wir die Wolke lieb gewonnen. Diese Liebe wollten wir mit anderen teilen: 2019 beim ersten Cloud Love Festival in Götzis, das wir anlässlich unserer Büroerweiterung mit mehr als 200 Menschen gefeiert haben.

Es wird gemunkelt, dass es schon bald eine Neuauflage geben wird; dieses Mal mit noch mehr Platz.

2019: Doppelt hält besser. Weil unser Büro halt doch nur etwa 100 Personen Platz bietet, haben wir gleich zweimal gefeiert. Einmal mit Freund_innen und Familie, einmal mit Kunden, Partnern und Bekannten aus der Branche.

Ein Lob an die besten Kunden der Welt

Auch wenn im Mittelpunkt dieses Beitrages die Geschichte von Fusonic steht, so steht im Fokus unseres Tuns immer das Ziel, unsere Kunden in einer digitalen Welt erfolgreicher zu machen. Es sind nicht nur die Fusonics, die unsere 15-jährige Erfolgsgeschichte ermöglichten, sondern vor allem auch unsere langjährigen Kunden und Partner, mit denen wir regelmäßig große Erfolge feiern dürfen.

2020: Ein würdiger Abschluss dieser 15 Jahre. NeoVac und Fusonic gewinnen gemeinsam Bronze in der Kategorie Technology des Best of Swiss Web Awards.

Vielen Dank für 15 wundervolle Jahre. Vielen Dank für euer Vertrauen und euer Engagement. Vielen Dank für all die tollen Projekte, die wir mit euch gemeinsam realisieren durften.


Bei Fusonic sind wir davon überzeugt, dass gute Software die Welt verändern kann. Eure und unsere Welt. Und so werden wir uns weiterhin an den Chancen der Digitalisierung, neuen Technologien und euren ganz persönlichen Anliegen orientieren. Obwohl wir uns auch gerne einem geheimen Masterplan widmen würden, um die Weltherrschaft an uns zu reißen. Aber das kann noch warten.

Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, die kommenden 15 Jahre mit genauso vielen inspirierenden Geschichten, großen Erfolgen und unvergesslichen Erinnerungen zu füllen.