19. Jan 2016

Andreas Fröwis

2 Min.

Fenster ‘Rumschubsen

Ein Window Manager (im folgenden mit WM abgekürzt) ist eine Software, die das Platzieren, schließen, ver­größern usw. von Fenstern übernimmt. Sie kann Teil eines Desktop Environments sein oder eigenständig genutzt werden.

Im folgenden Post möchte ich euch eine bestimmte Art von WMs vorstellen, nämlich die so genannten Tiling Window Manager für Unix-Systeme.

Tiling Window Manager verfolgen einen anderen Ansatz als konventionelle WMs, wie sie standardmäßig von den gängisten Betriebssystemen verwendet werden. Während diese bei der Anordnung von Fenstern und der Navigation stark auf die Benutzung einer Maus ausgelegt sind, verfolgen Tiling WMs das Ziel vollkommen auf die Maus zu verzichten. Dies dient dazu den Workflow zu beschleunigen und steigert die Effizienz von Software-, Web- und Appentwicklern.

Stacking WM Tiling WM
Manuelle Fensteranordnung Automatische Fensteranordnung
Bedienung mit Maus Bedienung ohne Maus (nur mit Tastatur) möglich
Permanenter Platzmangel Mehr Platz
Durch das Fehlen von Fensterrähmen, und Buttons für Schließen, Maximieren usw. wird Platz gespart.
Hübsch Schnell
da keine Animationen verwendet werden
Look und Bedienung vorgegeben. Sehr konfigurierbar
Farben, Shortcuts, Anordnung der Fenster, Workspaces usw. können konfiguriert werden

In Action

Tiling Window Manager

Es gibt einige Tiling WMs, die zwar alle das gleiche machen (nämlich Bildschirmfenster managen – wow!), sich aber in Details unterscheiden. Die bekanntesten Vertreter sind die folgenden:

  • i3wm
  • awesome
  • bspwn
  • dwm
  • Herbstluft

Alle WMs in dieser Liste werden aktiv weiterentwickelt. Eine genaue Liste von Tiling WMs gibt es hier.

Ich persönlich verwende i3wm (das heißt ausgeschrieben „improved improved improved wm“). Als Launcher für das Öffnen von Programmen eignet sich dmenu besonders gut:

Überzeuge mich

Nein!
Wahrscheinlich werde ich mit diesem Post die wenigsten von euch von Tiling WMs überzeugen, aber das ist auch nicht das Ziel. Tiling Window Manager sind nicht für alle Anwendungsfälle die praktischste Lösung und im Endeffekt ist es Geschmackssache, welche Benutzeroberfläche man verwendet. Auf jeden Fall aber verfolgen Tiling WMs ein interessantes, alternatives Bedienkonzept. Ich persönlich mag den minimalistischen, anpassbaren Ansatz von Tiling WMs.