Matthias Burtscher wird CEO von Fusonic

14. Nov 2017

Matthias Burtscher

3 Min.

Nachricht vom CEO

Fusonic bekommt ein Update und wird zum besten Fusonic, das es je gab.

Ab heute tragen meine Visitenkarten offiziell den Titel „CEO“. Kurz und knapp bedeutet das (tl;dr): Fusonic wird umstrukturiert. Die Kunden rücken weiter in den Mittelpunkt, um Kommunikationswege trotz unseres Wachstums kurz zu halten und ein Maximum an Know-how für die Projekte zur Verfügung zu stellen.

Was nun folgt, ist die ausführliche Geschichte: Fusonic wächst. Und wie einst als Kinder aus unseren Klamotten, sind wir als Unternehmen, aus unseren Strukturen herausgewachsen. Als wir angefangen haben, waren wir vier Jungs, die eigentlich „nur“ Software programmieren wollten. Wir gründeten gemeinsam ein Unternehmen, teilten Pflichten, Risiken und Freuden des Unternehmertums und trafen alle Entscheidungen gemeinsam. Diese Vorgehensweise haben wir bis heute beibehalten.

Doch mittlerweile ist Fusonic ein Unternehmen mit 20 Mitarbeitern, dessen Softwarelösungen den Arbeitsalltag von Tausenden Menschen weltweit maßgeblich beeinflussen. Unser Alltag unterscheidet sich signifikant von dem zur Gründungszeit: mehr Mitarbeiter, mehr Kunden, mehr Projekte, größere Projekte, größere Projektteams und es ist kein Ende des Wachstums in Sicht. All diese Paradigmenwechsel brachten neue Herausforderungen und einen deutlichen organisatorischen Mehraufwand mit sich. Doch uns geht es nicht nur darum größer zu werden, wir wollen dabei vor allem besser werden.

„Beat yesterday & kick last year’s butt.“

Damit unsere Kunden sich in Zukunft noch mehr auf die Stärken von Fusonic verlassen können, damit ein Maximum an Know-how in die Projekte fließt und damit die Kommunikationswege dennoch gewohnt kurz bleiben, haben wir Gründer eine Entscheidung getroffen, die in Horrorfilmen immer schlecht ist, aber für uns und vor allem für unsere Kunden, richtiger nicht sein könnte: Wir teilen uns auf!

Matthias Burtscher übernimmt den Posten des CEO

Ich werde mich in Zukunft verstärkt um die Leitung, die strategische Ausrichtung und die Kommunikation von Fusonic kümmern. Doch viel wichtiger ist die Tatsache, dass die anderen Unternehmensgründer sich dadurch Freiraum schaffen, um ihr wertvolles Know-how noch intensiver und fokussierter in die Projekte einbringen zu können. Damit ist sichergestellt, dass unsere Kunden die Leistung bekommen, die sie benötigen, um die Digitalisierung in ihren Unternehmen ein-, und ihr Unternehmen durch die Digitalisierung voranzubringen.

Im Kern ist Fusonic nichts anderes, als eine Ansammlung bemerkenswerter Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch auch solche Gruppen brauchen einen Anführer: Das A-Team hat Hannibal, die Justice League hat Batman und in knapp 200 Jahren wird die U.S.S. Enterprise James T. Kirk haben. Umso mehr freut und ehrt es mich, dass ich diese Rolle für Fusonic übernehmen darf. Für ein Unternehmen, dem ich mehr als elf Jahre meines Lebens gewidmet habe, und für das ich bereit bin, noch viel mehr zu geben.

Vor uns liegen spannende Jahre technologischen und gesellschaftlichen Wandels. Wir alle bei Fusonic freuen uns darauf, durch unsere Expertise und unsere Leidenschaft, mehr denn je, an den Erfolgsgeschichten all unserer Kunden mitwirken zu dürfen.

Matthias Burtscher, CEO