OMR-Festival 2022 – zwischen Faszination und Überforderung

Discover
OMR-Titelbild_1

Die OMR – ein Festival für alle Online Marketing Rockstars. Zwei Tage lang drehte sich meine Welt um digitale Technologien, Medien, Marketingtrends und -innovationen. 

Autorin
Britta Högler
Datum
8. Juni 2022
Lesedauer
3 Minuten

Ein Hauch von Größenwahnsinn

Sie haben sich getraut! Die OMR, das erste große Festival nach Corona, ging mit 70.000 Gästen in den Hamburger Messehallen über weit mehr als 10 große Bühnen, bestückt mit allen Marketingthemen, die im digitalen Zeitalter unter den Nägeln brennen. Für mich war es nicht nur das erste große Festival seit langem, sondern auch mein erster Besuch der OMR. Eines kann ich schon mal verraten: Ich war und bin noch immer begeistert und hab das Festival für 2023 schon im Kalender vorgemerkt.
 
Meine Erwartungen wurden schon vorab gepusht, denn wer sich das Speaker:innen-Line-Up angeschaut hat, wurde mit Größen wie Ann-Kathrin Schmitz, Tina Müller, Quentin Tarantino und Ashton Kutcher konfrontiert. Auch am Abend mischten Kraftklub, Marteria und Überraschungsact Deichkind ordentlich auf. Eins war vorweg klar: So spannende und vielfältige Themen locken hochkarätige Unternehmer:innen, Influencer:innen und Youtuber:innen an.

Schlussendlich tummelten sich 70.000 Besucher:innen auf der Hamburger Messe. Chaos pur? Von wegen. Das OMR-Team war top vorbereitet und setzte auf Digitalisierung, wo immer es möglich war. Akkreditieren konnte man sich entweder im Vorfeld an ausgewählten Standorten in Hamburg, oder am Messetag direkt vor den Halleneingängen. Ausgestattet mit einem Festivalarmband inklusive NFC-Chip zum Bezahlen der Verpflegung, mit der OMR-App und geladenem Smartphone Akku machte ich mich auf zu meiner ersten Masterclass. 

IMG_8923
OMR Tag 1
Creativity
OMR Expo

Über 500 Aussteller:innen in zwei Expo-Messehallen

Fein aufgeteilt in zwei Hallen mit „Premium-Ständen“ und „normal großen” Messeständen war die OMR-Expo eine Welt für sich. Neben Unternehmen wie Adobe und Google waren auch kleinere, interessante Aussteller:innen vor Ort. Die Auswahl an Themen war enorm groß und ich habe für unsere eigenen Messestände viele Ideen und Inspirationen mitgenommen. Kontakte knüpfen, Technologien und Tools ausprobieren, gebrandete Latte-Art – es war alles dabei. 

FOMO – stress dich nicht und genieß den Moment

Ein Blick auf meinen Terminkalender – voll mit heiß begehrten Masterclass-Zugängen, Talks und Sideevents – reichte und schon klopfte FOMO (fear of missing out) an die Tür. Voll motiviert und wissenshungrig wollte ich so viele Infos wie möglich mitnehmen und so wenig wie möglich verpassen. Von dieser Idee habe ich mich schon am ersten Vormittag verabschiedet. Zu viele Talks liefen parallel und ich kann nunmal nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Bei der OMR gilt: sharing is caring. Ich habe so viele Notes wie möglich gemacht und sie fleißig mit anderen geteilt und ausgetauscht. Übrigens können viele Talks auf Youtube nachgesehen werden.

„LinkedIn ist eine Bühne und alle schreien um die Wette”

Eines meiner absoluten OMR-Highlights war die Masterclass zum Thema „Personal Business-Branding 2.0” auf LinkedIn. Ich betreue unseren Fusonic-LinkedIn Kanal, und bin auch privat auf der Plattform unterwegs, um Content rund um Social Media Marketing, Weiterbildungen und Unternehmenskultur zu posten. Da Content-Marketing zu meinen liebsten Marketingmaßnahmen zählt, war ich umso aufgeregter, einen der limitierten Plätze dieser Masterclass ergattert zu haben.

LinkedIn schlägt vier Fliegen mit einer Klappe:

  1. Ein besseres Verständnis für die Zielgruppe aufbauen.
  2. Die Sichtbarkeit durch guten Content erhöhen.
  3. Die Chance sich als Expert:in zu positionieren.
  4. Relevante Kontakte knüpfen und sie im (Arbeits-)Alltag nutzen.

Meine Learnings aus dieser Masterclass:

  • Für die Recherche von interessanten Content-Themen sollten auch andere Plattformen herangezogen werden. 
  • Schau dir regelmäßig Twitter Listen und Google Trends an.
  • Für die Contentplanung sind LinkedIn-Templates und wiederkehrende Hashtags sinnvoll.
  • LinkedIn ist ein effektives Analysetool für die Zielgruppe: Welche Beiträge laufen gut, welches Wording wird angenommen, welche Personen reagieren vermehrt auf deinen Content?
  • Eine Mischung aus persönlichen Postings, PR-News und aktuell viel diskutierten Themen sollte in deiner Content-Strategie vorkommen. 
OMR Masterclasses
OMR Masterclasses
Mastclasses
Ready für die LinkedIn Masterclass

Mein Fazit zur OMR 2022

Ein absolut geniales Festival für alle Marketing Rockstars und jene, die es noch werden wollen. Die zwei Tage waren sehr lehrreich und mit der ein oder anderen Aftershowparty verbunden. Wer Kontakte knüpfen möchte, ist bei der OMR genau richtig. Es bieten sich unzählige Möglichkeiten, sich auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Um zig LinkedIn-Kontakte reicher, mit einer vollen To-Do-Liste inklusive Agenda für das nächste Social-Media-Meeting und der Motivation, das Gelernte auszuprobieren kam ich zurück ins Büro. Eines ist schon mal klar: Ich bin 2023 wieder am Start – und ich bin mir sicher, dass sich einige Kolleg:innen anschließen werden. 

Du möchtest mehr über die OMR wissen und dich über Digital-Marketing-Themen austauschen? Dann vernetze dich gerne mit mir auf LinkedIn

Mehr davon?

Blogartikel_TikTok
Discover
TikTok – Hypekanal oder Dauertrend?
24. August 2022 | 3 Min.
Titelbild_DiscoveryDays
Discover
Discovery Days 2022
5. Mai 2022 | 3 Min.
Titelbild_OKR2
Discover
OKR: Unsere wichtigsten Learnings
2. März 2022 | 5 Min.

Kontaktformular

*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
*Pflichtfeld
Wir schützen deine Daten

Wir bewahren deine persönlichen Daten sicher auf und geben sie nicht an Dritte weiter. Mehr dazu erfährst du in unseren Datenschutzbestimmungen.